Was man so alles für Radreisen benötigt!

Unser Equipment…

 

Wir beschäftigen uns seit Beginn der Coronazeit mit dem Thema Radreisen. 

Warum?

Uns ist es bewußt geworden, Reisen mit dem Rad macht frei. Wir können unsere Reisen starten, ohne wochenlang zuvor irgendein Hotel oder eine Ferienwohnung buchen zu müssen, ganz abgesehen von Flugbuchungen. 

Unsere Reiseziele beschränken sich aktuell noch auf Deutschland und die angrenzenden Länder. Mit dem Rad nach Südfrankreich fühlt sich schon so an, wie eine kleine Weltreise. Was muß man da alles so planen oder auch nicht?  Mit Zelt, Schlafsack und Co buchen wir schon mal den einen oder anderen Campingplatz vor. In der Regel entscheiden wir es täglich neu.

Um eine Radreise auch durchzuführen, benötigt man und wir eine gewisse Grundausstattung. Und das ist mehr, als Fahrrad und Zelt.

Wir fahren ja mit dem E-Bike durch die Welt und da benötigen wir noch ein paar Sachen mehr. 

  • Stromadapter und Verlängerungskabel für Zeltplätze
  • Dreier Stromstecker
  • Beleuchtung, Isomatten, Schlafsäcke und Kleinkram

Ihr seht schon, wenn man einmal anfängt, hört es nicht mehr auf. Eine Küche darf auch nicht fehlen. Für alles braucht man Taschen und Packsäcke und das alles natürlich wasserdicht und strapazierfähig. Zudem haben wir bei allen Produkten auf das Gewicht und das Packmaß geschaut. Ihr ahnt es schon…, klein und leicht ist richtig teuer! Wir haben festgestellt, es gibt Ausrüstungen schon ab 500 € für zwei Personen, und dann kommt das große Aber. Günstige Schlafsäcke mit einer Comfortemperatur von 15 Grad. Dazu großes Packmaß. Für uns nicht geeignet!

Also, so wollten wir nicht starten!

Eine gute Isomatte von Therm-A-Rest und 10 cm Höhe mußte es schon sein. Auch die Schlafsäcke haben eine Comfortemperatur von 3 Grad. Und das Zelt hat eine Wassersäule oben von 3000 und unten von 6000 mm. Also absolut wasserdicht.  

Viel Freunde haben uns gefragt, hey ihr Zwei, wieviel habt ihr denn für eure Radreise, sprich Ausrüstung investiert.?

Also, wir haben nicht alles auf einmal gekauft, sondern so pö a pö. Erst die Räder, so um die 6000 €. Dann die Küche 100 €. Die Taschen und Packsäcke 300 €, dann Zelt und Schlafequipment noch mal so ca.700 €. Alles zusammen mit ein paar Kleinigkeiten sind wir auf rund 7500 € gekommen.

Das ist für uns die sogenannte Hardware. Dann ging es weiter mit der Kleidung, Regenkleidung, Funktionskleidung, Schuhe usw. Da benötigten wir nicht mehr sehr viel, denn wir hatten schon etliche Sachen. Wer da noch nichts hat, sollte für zwei Personen da mal locker 1000 € einkalkulieren.

Was jetzt noch fehlt oder auch nicht, ist die Photo , Video und Tontechnik. Da täglich mal locker 50 – 80 Gigabyte Daten gespeichert werden müssen, haben wir unser MacBook Pro dabei.

Unsere Kamera ist die leichte Sony a 6000 mit den 10- 18 mm und dem 18- 135 mm Objektiven. Die ActionCam ist die DJI Osmoaction. Für unsere Smartphones benutzen wir auch von DJI den aktuellen Gimbel OM 4. Für die Sony benutzen wir ein Carbonstativ von Rollei und für die Osmo Action haben wir verschiedene Mountadapter und Ministative. Der Ton kommt von Rode. Kameraausrüstung komplett mit Ton liegt auch noch einmal bei ca. 2500 bis 3000 € (ohne die zwei iPhones)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.