Fünf Tage Nordseeküstenradweg

NordseeKüstenRadweg……

Wir Zwei gegen den Wind …!

Tag 1
Wir mußten unsere Radtour im Erzgebirge leider wegen noch zu hoher Inzidenz-Zahlen absagen. Daher haben wir uns kurzfristig für eine kleine Fünftagestour vor unserer Haustüre entschieden.

Der Plan……

Ja, der Plan wurde ganz kurzfristig in die Tat umgesetzt. Die Coronazahlen bei uns im Nordwesten waren schon unter der Inzidenz von 10 und somit konnten wir auch auf Campingplätzen übernachten. 
Wie sieht denn der Plan aus?


Ganz einfach! Wir fahren mit der Bahn von Leer nach Hamburg und weiter nach Pinneberg. Und genau hier sollte unsere Fahrradtour beginnen. Der Plan hat funktioniert.

Hauptbahnhof Hamburg

Unser erstes Ziel ab Pinneberg war Glückstadt, von wo wir die Fähre auf die westliche Seite der Elbe nutzten. Von hier aus ging es Richtung Norden, nach Cuxhaven, bzw. nach Duhnen. Hier hatten wir in der Vergangenheit schon des öfteren unseren Urlaub verbracht. Besonders das Watt ist hier wunderschön, kein Schlamm und es stinkt auch nicht. Wir sind wirklich mit Genuss über den Meeresboden gelaufen. Kein Vergleich zu der ostfriesischen Nordseeküste. Bevor wir Duhnen erreichten, kamen wir noch an der bekannten „Alten Liebe“ vorbei.

Alte Liebe

In Duhnen haben wir zum ersten Mal unser Zelt aufgebaut. Die Tagestour lag bei 120 km. Edeltraud ihr Bike hätte noch 30 km Restweite gehabt, bei meinem Rad war ich schon an der Grenze der Reichweite.
Ach ja, in Cuxhaven haben wir noch einen Coronatest gemacht, denn der war Voraussetzung, um auf dem Campingplatz zu übernachten. 
Am nächsten Tag hieß das Ziel Dangst am Jadebusen!
Tag 2

 Von Duhnen nach Dangast…!

Unser erstes Etappenziel war Wremen. Bis dahin ging es fast direkt an der Nordsee entlang. Wir hatten Glück mit dem Wind. Der kam von Norden und machte das Fahren ganz angenehm. Schnell erreichten wir Wremen.

Leuchtturm “ Kleiner Preuße „

In Wremen besuchten wir den Leuchtturm namens „Kleiner Preuße“. 
Anschließend machten wir uns weiter Richtung Bremerhaven, wollten aber bei der nächsten Gelegenheit eine kleine Mittagspause genießen. Auf der Tour haben wir immer wieder gepflegte Bänke und Tische gesehen.

Rast zwischen Wremen und Bremerhaven

Bei 18° und Sonnenschein genossen wir unser Essen. Sehr viele Lokale hatten zu der Zeit noch geschlossen und wir hatten ja unseren Trangia dabei.
Frisch gestärkt waren wir dann schon schnell in Bremerhaven.

Bremerhaven Klimahaus

 Gestern ging es mit der Fähre über die Elbe und heute quer über die Weser nach Nordenham. Wir nähern uns dem Jadebusen. Nach Dangast ist es nicht mehr so weit.

Radautobahn, so wie hier, läßt uns schnell zum nächsten Ziel rollen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.